HOCHZEIT Louise & Christoph

“Das Schöne kann so nah sein.“ So oder so ähnlich könnte man den Blog auch betiteln, denn Eines ist Fakt: Den Pokal für die weiteste Anreise bekomme ich, Robert, für diese Hochzeitsreportage mit Sicherheit nicht. Als Louise & Christoph mit ihrer Anfrage auf mich zu kamen, kam mir ein Detail auf Louises Profilbild ziemlich bekannt vor….. und siehe da – ich hatte mich nicht getäuscht. Louise & Christoph wohnen tatsächlich im Nachbarort und wollten sich nicht mal 2 Kilometer von mir zu Hause trauen lassen. Da musste ich einfach zusagen. Einige Monate später war es dann soweit. Der Juli 2017 brach seinen ersten Tag an und ich machte mich auf die „Reise“ zur Traulocation. Knappe – naja, großzügig aufgerundet – 5 Minuten später war ich dann vor Ort in einer kleinen und mir bis dato völlig unbekannten, aber wunderschönen, kleinen Kapelle im kleinen Weiler Hirzbach. Im Prinzip einmal übers Feld und schon war ich da. Kann das nicht immer so sein? Hehe.
Die Hirzbacher Kapelle dient seit den Neunzigern als kleines regionales Kulturzentrum und wird mitunter auch für Trauungen genutzt. So auch heute.
Sich inmitten grüner Wiesen und Felder in der eigenen Heimat trauen zu lassen ist sowieso eine prima Idee und weil Louise & Christoph auch schon gefühlte 100 Jahre zusammen sind, haben die Beiden auch entsprechend viele Gäste in ihre Heimat eingeladen, um ihren großen Tag gemeinsam zu feiern. So kam es, dass sich vor und in der Kapelle bereits knapp 70 Hochzeitsgäste versammelt hatten, die alle einen der sehr begrenzten Plätze zu ergattern versuchten. Zusammen mit Bräutigam Christoph und einer nun deutlich spürbaren Portion Aufregung warteten nun alle sehnsüchtig auf die Ankunft von Braut Louise, welche sich in Begleitung ihrer zwei Kinder und ihren Bridesmaides schon den Weg zur Kapelle bahnte.
Die letzten Meter zur Trauung beschritt Louise zusammen mit ihrem Sohnemann, der seine Mama stolz strahlend und sicher zum Altar geleitete. Einfach zauberhaft. Ebenso zauberhaft war auch die gesamte Trauung an sich. Persönlich, emotional, romantisch. Einfach klasse.
Der Auszug aus der Kapelle führte durch den Spalier der mitgereisten Fans direkt zum Sektempfang. Dieser wurde zwischenzeitlich im Garten unter großen weißen Pavillons aufgebaut. Das Wetter hatte dann doch auch noch ein paar Tränchen zu vergießen und ließ die Gäste erneut eng zusammenrücken.
Frisch vermählt und von innen sowie außen leicht befeuchtet machten wir uns dann aber doch trockenen Fußes auf den Weg zur Staatsdomäne Baiersröderhof, wo der heutige Tag seinen spektakulären Ausklang und der morgige Tag einen feuchtfröhlichen Auftakt finden sollte. Louise & Christoph hatten sich eine Art Mottoempfang für Hochzeit ausgedacht und rollten für jeden ihrer Gäste den roten Teppich aus. Vor einem eigens angefertigtem „Backdrop“ konnten dann alle Gäste hollywoodreif empfangen und abgelichtet werden. Tolle Idee. Ein weiterer Blickfang war die zur Feierlocation umdekorierte Scheune. Wow!! Also wirklich: wow! Hut ab – hier war ein Profi am Werk, dachte ich. Aber halt – die Dekorationsprofis waren die Brautleute und ihre fleißigen Helfer selber. Tagelang wurde gesägt, gebastelt, geklebt, lackiert, gemalt, gesammelt und bestückt. Brettchen, Schilder, Tafeln, Gläschen, Lampions, Kärtchen – fast alles wurde aus eigener Hand geplant, hergestellt und umgesetzt. Tolle Arbeit!
Während ich noch jede Ecke ausgiebig bestaunte und für die Ewigkeit abgelichtete, baten Louise & Christoph schon zu Kaffee, Kuchen und natürlich Hochzeitstorte. Da sich das Wetter allerdings nicht so richtig entscheiden konnte, mussten wir kurz darauf die Schönwetterlücke für unser Paarshooting nutzen. Gerade noch rechtzeitig vor dem Einsetzen des Regens hatten wir die letzten Paar- und Gruppenfotos im Kasten und das Brautpaar konnte sich wieder auf den roten Teppich begeben. Dort wurden sie auch dringend gebraucht, denn zu den 70 Gästen von der Trauung, gesellten sich nach und nach noch knapp weitere 100 Gäste, welche persönlich und vip-mäßig empfangen wurden. Selbstverständlich durfte auch das Blitzlichtgewitter nicht fehlen. Dieses steuerte ich zum perfekten Hollywoodfeeling bei.
Gefeiert wurde, wie oben bereits angekündigt, bis zum nächsten Morgen. Während ich schon wieder Kaffe in meine Tasse füllte, wurden in knapp 2 Kilometer Entfernung noch immer Gläser geleert. So soll das auch sein.

Tausen Dank an Louise & Christoph. Es war mir ein Fest mit euch!

Ein paar Bilder vom Tag gibt es wie immer hier.. viel Spaß damit.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HOCHZEIT KATRIN & DENNIS
HOCHZEIT JULIA & MARTIN
HOCHZEIT DIANA & DENNIS
HOCHZEIT SILVIA & DAVID

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen